Dr. Heidi Köpp-Junk

Ägyptologie






Email:
kontakt@heidikoepp.de
Telefon:
+49 (0) 172 5620721
Schwerpunkte:

Ägyptologie
Reisen im Alten Ägypten

Altstraßenforschung

Entwässerungssysteme

Alltagsleben

Musikarchäologie

Altägyptische Literatur

Ur- und Frühgeschichte/Archäologie
Hallstatt- und Latènezeit (insbesondere Wagen/Streitwagen); Lübsow-Gruppe; Prunkgräber/Fürstengräber von der Steinzeit bis in die Wikingerzeit

Ethnologie
Olmeken; Indianer Nordamerikas (Algonkin)

Werdegang:

seit 12/2013: Teilnehmerin im Arbeitskreis "Konflikt und Innovation" im Exzellenz-Forschungscluster 2 "Innovationen: technisch, sozial" des Deutschen Archäologischen Instituts

seit 03/2011: Teilnehmerin im Exzellenz-Forschungscluster 2 "Innovationen: technisch, sozial - Ressource Wasser" des Deutschen Archäologischen Instituts

2010-2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am ägyptologischen Institut Trier in der Funktion der Assistentin

2007: Angestellt im Institut für Ägyptologie und Koptologie, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, u.a. Ausarbeitung eines Drittmittelantrages

seit 1987: Grabungstätigkeit und Projektleitung in Ägypten (Abydos, Sakkara, Qantir, Buto, Elephantine, Dahschur, Athribis) und Deutschland (Glauberg, Großenrode, Einbeck, Salzderhelden) für das Deutsche Archäologische Institut, Ägyptologie der Eberhard Karls Universität Tübingen, Roemer- und Pelizaeus-Museum Hildesheim, Lan­desamt für Denkmalpflege Hessen, Archäologische Denkmalpflege der Stadt Einbeck